Aktuelles

Interview mit Dr. med. Martin Perrig, MME und Dr. med. Christine Roten, MME

Der Navigator für eine erfolg­reiche Nachwuchskarriere

DOI: https://doi.org/10.4414/phc-d.2021.10439
Veröffentlichung: 01.09.2021
Prim Hosp Care Allg Inn Med. 2021;21(09):277

Das Interview führte: Lea Muntwyler

Verantwortliche Kommunikation/Marketing, SGAIM

Der oberärztliche Alltag wird zunehmend anspruchsvoller. Neben fachlichen Kompetenzen sind auch Fähigkeiten wie beispielsweise Leadership, Kommunikation, und Wissen über nicht medizinische Bereiche wie Versicherungen oder rechtliche ­Aspekte gefordert. Der Leitfaden «Die oberärztliche Tätigkeit – eine neue Herausforderung» unterstützt angehende und aktuelle Oberärzt*innen in ihrem komplexen Aufgabenbereich. Dr. med. Martin Perrig und Dr. med. Christine Roten stellen die Inhalte, Ziele und Vorteile der Alltagshilfe vor.

Warum ein Leitfaden für die oberärztliche Tätigkeit?

Christine Roten (CR): Im Spitalalltag erleben wir, dass der Wechsel von der assistenzärztlichen zur oberärztlichen Tätigkeit mit Unsicherheit und Stress verbunden ist. Dies konnte bereits in Studien gezeigt werden. Die Idee, einen Leitfaden zu schreiben, entstand u.a. aufgrund einer Studie der Universitätsklinik für Allgemeine Innere Medizin des Inselspitals Bern, die mit der Förderung der SGAIM Foundation unterstützt wurde. Die qualitative Studie in zwölf Schweizer Spitälern zeigte, dass sich junge Oberärzt*innen oft ungenügend vorbereitet fühlten für die neue Funktion, insbesondere in nicht medizinischen Bereichen. Die jungen Oberärzt*nnen benötigen deshalb gezielte Unterstützung.

Martin Perrig (MP): Die im Leitfaden enthaltenen Beiträge wurden aufgrund eigener Erfahrungen, der Literatur und der oben erwähnten Studie von erfahrenen Praktiker*innen für junge Kolleg*innen verfasst. Sie sind entsprechend praxisorientiert mit vielen hilfreichen Tipps und bieten eine Stütze für den internistischen Spitalalltag.

Welche Themen deckt der Leitfaden ab?

MP: Wie garantiere ich eine hohe medizinische Qualität auf dem neuesten Stand des Wissens und evidenzbasiert? Was sind meine Aufgaben in Notfallsituationen, was muss ich bei infektiologischen oder pharma­kologischen Herausforderungen beachten, wie meistere ich schwierige kommunikative Situationen, wie betreue ich palliative Patient*innen?

CR: Zudem gibt der Leitfaden praktische Tipps zu Teaching- und Präsentationstechniken, zu den neuen Führungsaufgaben und zur Selbstorganisation. Es wird auf wichtige rechtliche und administrative Themen eingegangen, wie Meldepflichten/-rechte, Aufklärungs-/Dokumentationspflicht, Berichtwesen, Grundkenntnisse des Schweizer Gesundheitssystems. Das Buch enthält zudem nützliche Links zu medizinischen Apps, Guidelines und den wichtigsten internistischen Fachgesellschaften der Schweiz.

Für wen eignet sich der Leitfaden?

CR: Der Leitfaden richtet sich an Kolleg*innen, die bald oder bereits in die oberärztliche Tätigkeit gewechselt haben. Das Buch soll den Einstieg und die Ausübung der neuen Funktion erleichtern. Er soll als alltagsnahe Orientierungshilfe Sicherheit und Unterstützung ­geben.

MP: Aber auch Chef- und Kaderpersonal profitieren vom Leitfaden, weil er Kliniken bei der Anstellung neuer Oberärzt*innen entlastet und diese in ihrem Einstieg und ihrer Funktion auf alltagsnahe und effiziente Art unterstützt.

Zum Leitfaden «Die oberärztliche ­Tätigkeit – eine neue Herausforderung»

Der Leitfaden wird ab dem 23. August 2021 erhältlich sein. Mitglieder der Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin (SGAIM) können den Leitfaden zum Vorzugspreis von CHF 29.– online unter www.sgaim.ch/nachwuchs bestellen. Ab fünf Stück profitieren SGAIM-Mitglieder zusätzlich von einem Mengenrabatt von je CHF 23.–.

Redaktionelle ­Verantwortung:
Lea Muntwyler, SGAIM

Korrespondenzadresse

Lea Muntwyler
Verantwortliche ­Kommunikation/Marketing
Schweizerische Gesellschaft für Allgemeine Innere ­Medizin (SGAIM)
Monbijoustrasse 43
Postfach
CH-3001 Bern
lea.muntwyler[at]sgaim.ch

Verpassen Sie keinen Artikel!

close