Aktuelles

Neues Skript für Moderierende von Qualitätszirkeln

Kritische Ereignisse im ­Qualitätszirkel bearbeiten

DOI: https://doi.org/10.4414/phc-d.2022.20200
Veröffentlichung: 07.09.2022
Prim Hosp Care Allg Inn Med. 2022;22(9):263-263

Rohrbasser Adrian

Mitglied Qualitätskommission SGAIM, Tutor und Moderator von Qualitätszirkeln, Leiter IG «Forum für Qualitätszirkel», Adjunkt Forscher BIHAM

Ein neues Skript hilft Moderierenden von Qualitätszirkeln Situationen oder Umstände mit Potenzial zur Patientenschädigung im Qualitätszirkel zu bearbeiten und einen Qualitätsverbesserungszyklus zu stimulieren. Es wird vom Forum für Qualitätszirkel unter der Leitung der Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin (SGAIM) kostenlos in elektronischer Form zur Verfügung gestellt.

Ein Critical Incident Reporting System (CIRS) ist ein wichtiges Instrument zur Verbesserung der Patientensicherheit. Anhand der Analyse der berichteten Ereignisse und Situationen sollen Problemfelder interprofessionell diskutiert und Optimierungsmassnahmen definiert werden. Mit Hilfe eines CIRS können Fehlerquellen systematisch identifiziert und Faktoren erkannt werden, die das Auftreten von Ereignissen begünstigen. Dies bietet die Möglichkeit, Risiken proaktiv zu eliminieren. Die Diskussionen von CIRS-Meldungen unterstützen eine aktive und positive ­Fehlerkultur, die das Auftreten von weiteren Fehlern reduzieren kann. Voraussetzung für ein aktives Fehlermanagement ist eine vertrauensvolle Lernumgebung.

Im Rahmen eines interprofessionellen Projekts ist ein Skript für Moderierende von Qualitätszirkeln entstanden, das ihnen hilft, Situationen oder Umstände mit Potential zur Patientenschädigung im Qualitätszirkel zu bearbeiten. Das Skript enthält einleitend wichtige Begriffsklärungen sowie einen Verweis auf die juristische Situation. Es erörtert weiter die Grundlagen für ein CIRS-System und zeigt auf, wie eine CIRS-Sammlung in der Organisation/Praxis aufgebaut werden könnte. Kernelemente bilden Hilfestellungen, wie CIRS-Fälle im Qualitätszirkel besprochen werden können und wie daraus gelernt werden kann.

Ein spezieller Dank gebührt der Interessengemeinschaft Forum für Qualitätszirkel, der SGAIM, dem Qualitätszirkelverein QualiWil und Medbase für die finanzielle Unterstützung zur Realisierung dieses Projekts sowie den Vertretungen der mitwirkenden Organisationen: SGAIM, EQUAM Stiftung, Stiftung für Patientensicherheit, physioswiss, ErgotherapeutInnen-Verband Schweiz sowie Schweizerischer Verband Medizinischer Praxis-Fachpersonen.

Dem Forum für Qualitätszirkel gehören die folgenden Berufsorganisationen an: Association Romande des Assistantes Médicales (ARAM), ChiroSuisse, ErgotherapeutInnen-Verband Schweiz (evs), Haus- und Kinderärzte Schweiz mfe, Konferenz der Schweizerischen Berufsverbände der ­Logopäden (K/SBL), Pharma­Suisse, physioswiss, Schweizerischer Hebammenverband (SHV), Schweizerische Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin (SGAIM), pädiatrie schweiz (SGP), Schweizerischer Verband ­Medizinischer Praxis-Fachpersonen (SVA) und Verbindung der psychiatrisch-psychotherapeutisch tätigen Ärztinnen und Ärzte der Schweiz (FMPP).

Das Skript «Bearbeiten von Situationen oder Umständen mit Potential zur Patientenschädigung im Qualitätszirkel» kann hier kostenlos heruntergeladen werden:

fullscreen

Redaktionelle ­Verantwortung:

Lea Muntwyler, SGAIM

Korrespondenzadresse

Lea Muntwyler

Verantwortliche ­Kommunikation/Marketing

Schweizerische Gesellschaft für Allgemeine Innere ­Medizin (SGAIM)

Monbijoustrasse 43

Postfach

CH-3001 Bern

lea.muntwyler[at]sgaim.ch

Verpassen Sie keinen Artikel!

close