access_time veröffentlicht 07.03.2017

Krebsbetroffene am Arbeitsplatz: Arbeitgeber sind gefordert

Organisationen

Krebsbetroffene am Arbeitsplatz: Arbeitgeber sind gefordert

07.03.2017

Eine erfolgreiche Rückkehr an den Arbeitsplatz kann während und nach einer Krebsbehandlung den Heilungsprozess fördern. Die Krebsliga begleitet Vorgesetzte und setzt sich dafür ein, dass die Bedürfnisse der Arbeitnehmenden Gehör finden.

In der Schweiz leben mehr als 64‘000 Menschen im erwerbsfähigen Alter (20- bis 69- Jährige), bei denen in den letzten fünf Jahren eine Krebsdiagnose gestellt wurde. Viele arbeiten nach oder während der Therapie weiter. Denn Arbeit schafft Normalität im Alltag und hilft den betroffenen Personen, ihre sozialen Kontakte und Beziehungen aufrechtzuerhalten. Dabei sind die Arbeitgeber gefordert – sei es im Umgang mit den Betroffenen, aber auch den anderen Mitarbeitenden.

Coaching für Arbeitgeber von Krebsbetroffenen
Häufig sind Arbeitgeber, HR Verantwortliche und Vorgesetzte mit der Komplexität der Krebskrankheit überfordert und benötigen Rat. Genau für solche Situationen ist die Krebsliga mit ihren Coaching-Angeboten eine Anlaufstelle für Arbeitgeber. Der neue telefonische Beratungsdienst gibt unter 0848 114 118 unkompliziert Erstauskunft zu Fragen zum Berufsalltag von krebskranken Mitarbeitenden. Zudem bieten einige kantonale Krebsligen bereits Beratungsangebote vor Ort an, bei anderen Ligen sind Angebote im Aufbau. Ergänzend dazu bietet die Krebsliga Workshops für Vorgesetzte an, in denen Lösungsansätze aufgezeigt werden. Eine erkrankte Person achtsam zu begleiten und dabei die Interessen der Teamkollegen und des Betriebs zu wahren, ist ein Balanceakt.

Betroffene am Arbeitsplatz unterstützen
Und was kann eine an Krebs erkrankte Person selber tun, damit der Verbleib oder der Wiedereinstieg in den Arbeitsprozess gelingt? Wie lernt sie mit den Folgen der Krankheit und der Behandlung umzugehen? Viele Krebsbetroffene leiden unter anhaltenden Erschöpfungszuständen, Konzentrationsproblemen oder Schmerzen. Betroffene können sich bei ihrer Rückkehr an den Arbeitsplatz von der Krebsliga begleiten lassen – sei dies durch das Beratungsangebot des Krebstelefons oder in einem persönlichen Gespräch bei einer der 19 kantonalen und regionalen Krebsligen.

 

Für Fragen und Informationen:
Krebsliga Schweiz
Erika Karlen-Oszlai
Effingerstrasse 40
CH-3001 Bern
Tel. +41 31 389 93 28
erika.karlen-oszlaikrebsliga.ch
www.krebsliga.ch/arbeitgeber 

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 07.03.2017

Onkologisches Kur-Angebot für «Cancer Survivors» in Bad Zurzach

veröffentlicht 18.01.2017

FRAGILE Suisse

veröffentlicht 03.01.2017

WONCA Rio statement 2016

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion