access_time veröffentlicht 15.05.2017

Sieben Dimensionen der Symptome

Bernhard Gurtner

Anamnestik

Sieben Dimensionen der Symptome

15.05.2017

Präzisierende Rückfragen können spontane Angaben differentialdiagnostisch aufwerten.

Die sieben Dimensionen der Symptome [1]. Präzisierende Rückfragen können spontane Angaben differentialdiagnostisch aufwerten:  

1. LOKALISATION

generalisiert, umschrieben, diffus, ortskonstant, wechselnd, ausstrahlend, oberflächlich, tiefliegend

2. QUALITÄT

vergleichbar mit ...  

3. QUANTITÄT

wie oft, wie stark, wie gross

4. ZEITLICHER ABLAUF

seit wann, langsamer oder plötzlicher Beginn

zunehmend, abnehmend, wellenartig 

«Fahrplan»: Dauer der Episoden

Wochenende- oder Ferienproblem

5. UMSTÄNDE

vor oder nach Mahlzeiten, Miktion, Stuhlgang

zuhause, auswärts

in Ruhe, bei Anstrengung

bei Kontakt mit bestimmten Personen, Tieren

nur in gewissen Räumen oder Situationen

6. BEEINFLUSSBARKEIT

verschlimmernde oder erleichternde Faktoren

7. BEGLEITPHÄNOMENE

Fieber, Gewichtsveränderung, Funktionsverluste

Angst, vegetative Störungen

1 Modifiziert nach: William L. Morgan, George Libman Engel, The Clinical Approach to the Patient. University of Michigan, Saunders, 1969.

Bernhard Gurtner

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 14.06.2017

Erste Kontaktaufnahme

veröffentlicht 26.04.2017

Hemmende oder fördernde Begleitumstände

veröffentlicht 05.04.2017

Wo bleibt das Positive?

veröffentlicht 27.02.2017

Warnsignale

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion