access_time veröffentlicht 08.01.2020

Tee mit Nebenwirkungen

Bernhard Gurtner

Anamnestik

Tee mit Nebenwirkungen

08.01.2020

Ein heilversprechendes Getränk.

Die 70-jährige Frau wäre beinahe an einer schweren Leberdystrophie gestorben, für die sich trotz zahlreicher Untersuchungen keine infektiöse oder toxische Ursache finden liess.

Erst die nochmalige Anamnese bei einer Schwester der Patientin deckte auf, dass sie in einem Nonnenkloster immer wieder einen heilversprechenden Tee bezogen hatte. Das Präparat enthielt lebertoxischen Edel-Gamander (Teucrium chamaedrys), der in der EU schon längst verboten war, als er in der Ostschweiz noch verkauft wurde.

 

Bildnachweis: Olivier Pichard, Wikimedia Commons. 

Bernhard Gurtner

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close